Multiparametrische MRT der Prostata

Die multiparametrische MRT-Untersuchung der Prostata ermöglicht einen Prostatakrebs bereits frühzeitig zu entdecken oder das Vorliegen eines Prostatakrebses mit hoher Sicherheit auszuschließen. Sie gilt als das derzeit empfindlichste Verfahren zur Detektion von Veränderungen, die verdächtig für Prostatakrebs sind!

 

Die multiparametrische MRT-Untersuchung erfolgt unter Verwendung einer MR-Endorektalspule in Kombination mit einer Oberflächenspule. Sie umfasst sogenannte morphologische Sequenzen , die der detailgenauen Abbildung der Prostata dienen und sogenannte funktionelle Sequenzen , die genauere Informationen über die Art einer auffälligen Veränderung liefern. Dazu gehört insbesondere die MR-Spektroskopie zur Analyse von Metaboliten im Prostatagewebe (Cholin und Kreatin zu Citratverhältnis), woraus sich ein Hinweis auf Gutartigkeit oder Bösartigkeit einer Veränderung ergibt.

 

Bei unauffälligem Befund der multiparametrischen MRT-Untersuchung kann in der Regel auf eine Biopsie verzichtet werden.

Zeigt die multiparametrische MRT-Untersuchung ein verdächtiges Areal kann dieses MR gezielt biopsiert werden.

 

Die multiparametrische MRT-Untersuchung der Prostata wird als Privatleistung angeboten und kostet € 462,00.

Zahlreiche Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten oder zumindest große Teile davon.

 

Dauer der Untersuchung: ca. 45 Minuten.

 

Terminvereinbarung unter 07242 / 290 635.

 

 

               
 Unauffällige Prostata
    größeres Prostatakarzinom
        nur 6 mm großes Prostatakarzinom

 

 

     
 unauffälliges Metaboliten-Spektrum
 krankhaftes Metaboliten-Spektrum
 pathologische Diffusion